Willkommen auf der Startseite
26. Maarauelauf PDF Drucken E-Mail

Rolf Peiler holt Platz 2

Wie jedes Jahr nutzten die Läufer der Ski und Freizeit den Maarauelauf als Einstieg in die Wettkampfsaison. Der TV Kostheim hatte alles bestens organisiert, auch das Wetter zeigte sich etwas kühl aber mit guten Laufbedingungen. Bei 8°C, teils mit ein wenig Sonne, gingen über 500 Läufer und Walker an den Start.

Der Startschuss für den Hauptlauf mit 3 Runden über die 11,1 km lange Strecke fiel um 10:00 Uhr. Konstantin Kreckel startete gleich mit hohem Tempo und kam bereits  nach 48:14 min in Ziel an. Bei der M-Klasse (Alter 20-29) war dies 5. Platz. In der Läufer-stärksten Altersklasse der M50 konnte Norbert Spitz den 33.Platz nach 59:01 min erreichen. Auf dem Siegerpodest landete Rolf Peiler mit Platz 2 bei der Klasse M65 nach 59:27min.

Dies war nun der letzte Vorbereitungslauf für den Gutenberg Marathon in Mainz. Die Läufer trainieren bei den DLV-Lauftreffs der Ski und Freizeit.

 

 

 

 

 

 

 

 
49. Engadiner Skimarathon PDF Drucken E-Mail

Wintersport vorm Frühlingsanfang

Wie die Jahre zuvor machten sich auch in diesem Jahr wieder sportbegeisterte Skilangläufer der Ski und Freizeit auf den Weg ins herrliche Engadin in der Schweiz. Ziel war wie immer am zweiten Märzwochenende der Engadiner Skilanglauf Marathon.

Bereits eine Woche vor dem Wettkampf fanden sich vier begeisterte Läufer vor Ort ein, um sich noch ein wenig auf die Höhenverhältnisse, den Schnee und sonstige Unwägbarkeiten einzustellen.

In diesem Jahr war die Schneeauflage mit 20 cm reichlich dünn. Als dann in der Woche noch ein Wärmeeinbruch und Dauerregen einsetzten, sah man schon die Felle davon schwimmen. Doch das Engadin wäre nicht das Engadin, wenn nicht schon 24 Std. später, wie an weiteren 300 Tagen im Jahr, die Sonne scheinen würde. Zwei Tage vor dem Marathon wurde es wieder sonnig und kalt in der Nacht, so dass die Loipe am Wettkampftag in gutem Zustand präpariert war.

13000 Teilnehmer waren gemeldet, wobei am Ende 10000 in das Marathonziel in S-Chanf  und 2000 in das Halbmarathonziel in Pontresina einliefen.

Alle Budenheimer Teilnehmer waren gut vorbereitet. Die Ski wie immer selbst gepflegt und nach den neuesten Erkenntnissen gewachst, nur musste man noch wie immer früh aus den Federn kommen, aber auch dieses Handicap wurde überwunden.

Bei optimalen Bedingungen und ab Kilometer 15  in St.Moritz auf Kunstschneeunterlage bis ins Ziel, waren die Verhältnisse schnell.

Den Veranstaltern passierte jedoch ein Fehler in dem sie die Startblöcke früher als mit den berechneten Startzeiten losschickten. In der Folge waren Staus vorprogrammiert und zudem kam es bei km 24 am Muottas Muragl zu einem Stillstand des Feldes, bedingt durch die beengten Spuren und das zu hohe Aufkommen der Läufer. Nach dem Flugplatz Samedan hatten aber alle Läufer freie Verhältnisse, und liefen dem Ziel freudig entgegen. Leider stürzte Jörg Ludwig 5 Km vor dem Ziel, erreichte aber trotzdem wie alle anderen das Ziel.

Rolf Peiler belegte mit 4.00.09 den 7440. Platz, Ralf Vlatten kam nach 3.20.16 auf Rang 6489 ins Ziel, Lutz Sackmann stellte nach guter Vorbereitung mit 2:49.52 auf Rang 4447 eine neue persönliche Bestmarke auf und qualifizierte sich für die nächst bessere Startgruppe im nächsten Jahr. Jörg Ludwig kam trotz der Verletzung mit 2.34:43 auf Platz 3428 ins Ziel.

Für das nächste Jahr steht der 50. Jubiläumslauf an, für den sich alle wieder dort einfinden wollen.

 

Forza Engadina 2018, die Ski und Freizeit´ler werden wieder am Start sein.

 

 

Rolf Peiler, Lutz Sackmann, Jörg Ludwig und Ralf Vlatten im Langlaufzentrum Pontresina

 

Luddi, Lutz, Ralf und Rolf kurz vor dem Ziel bei Zuoz

 

Ebenso waren auch Charlotte und Hubert Engel mit am Start für die gesamte Marathonstrecke über 42,2 km.

Charlotte erreichte das Ziel nach 2:46.52,5 Std. mit Platz 515 bei dem Damen und Hubert nach 2:55.50,2 Std. mit Platz 4919 im Herren Klassement.

Charlotte und Hubert bei den 'Golanhöhen'