Daisine1.JPG

Wer ist online

Wir haben 1 Gast online
Seitenaufrufe : 156113
Willkommen auf der Startseite
Ralf Möllers läuft auf Platz 2 in Gonsenheim PDF Drucken E-Mail

Ralf Möllers startet bei dem 14. Gunsenumer TGM-Benefiz-Lauf im Lennebergwald. Bedingt durch den starken Regen bis in die Morgenstunden waren die Waldwege mit großen Pfützen überseht und teilweise extrem matschig. Start der 10 km Strecke war an der TGM Turnhalle in Gonsenheim und führte die Kapellenstraße entlang in den Lennebergwald. Am Schluss fehlten nur 14 Sekunden zu dem Führenden, doch bei diesen Bedingungen nach 36:43 min eine zweiten Platz zu erlaufen ist schon Spitzenklasse. Insgesamt war die Konkurrenz sehr stark, da die ersten 7 Platzierungen innerhalb von einer Minute in das Ziel liefen.


 
24 Stunden Laufen für einen guten Zweck PDF Drucken E-Mail

Ski und Freizeit Sportler engagieren sich für Behinderte

Bereits zum 9.ten Mal bei der 11. Auflage des 24 Stunden Laufes auf der 400 m

Aschenbahn in Hochheim zu Gunsten des Antoniushauses waren Sportlerinnen und Sportler der Skifahrer aus Budenheim mit am Start.

Schon Wochen vor der eigentlichen Veranstaltung war das Team komplett, doch in den letzten Tag mussten noch 2 Ersatzläufer gefunden werden. Letztendlich konnte Wolfgang Daut 2 Arbeitskollegen aktivieren, die bestens in das Team passten.

In diesem Jahr konnten alle Teilnehmer bis zum Schluss durchlaufen. Etwas Muskelkater für 1-2 Tage und Schlafdefizit gibt es auch, aber letztlich war kein Ausfall zu beklagen, was auf den guten Trainingsstand zurück zu führen ist. Aber auch das Wetter hatte sehr gut mitgespielt. Von der Gewitterwarnung kam in Hochheim außer einem 20-minütigem Regenguss am Samstagnachmittag nichts an.

Das Läufer Team belegte mit 802 gelaufen Runden, bei real 320,8 gelaufenen Kilometern

den 14. Platz bei insgesamt 50 gestarteten Teams, in der Klasse der Männermannschaften mit max. 2 Frauen war es sogar Platz 8.

In diesem Jahr konnten alle 530 Sportler, incl. der 3 Schülermannschaften 113.800,-- €uro ! für die berufliche Schule der Körperbehinderten im Antoniushaus in Hochheim erlaufen. Hier gilt der Dank an alle Sponsoren die Ski und Freizeit’ler, die mit den Motivationsspenden vor allem in der Nachtzeit zu diesem guten Ergebnis beigetragen haben.

Andrea Maniel war in diesem Jahr die  Frau im Team und schaffte mit ihrer Marathon und Triathlon Erfahrung 83 Runden. Somit zeigte sie den männlichen Kollegen Jörg Ludwig, Martin Sieben, Wolfgang Daut, Udo Treber, Hans Patzig, Rainer Jera, Stefan Nowaczyk, Christian Herold und Norbert Spitz, wieviel jeder zu Laufen hat.

Konstanz war im Übrigen die große Stärke der Mannschaft, über die komplette Laufzeit hatte man keinen Einbruch zu verzeichnen und lief 35-37 Runden pro Stunde. Vor allem in der schwierigen Phase von 20 - 7 Uhr in den Dreier-Teams waren es immer 32-33 Runden. In dieser Zeit hat sich das Team von Platz 21 auf 16 vorgearbeitet.

 

Bereits um 10:00 morgens zeichnete sich ab, dass es mit den 800 Runden knapp werden könnte, so wurden nochmal alle Reserven mobilisiert und mit Rundenzeiten zwischen 1:16 und 1:42 min zeigten alle, welche Energien durch die knapp 4000 Zuschauer noch freigesetzt werden konnten. Besonders dramatisch die letzten 15 Minuten. Es wurde gerechnet, doch noch die letzte volle Runde in das Ziel zu bringen. So schafften die drei schnellsten Läufer Martin, Wolfgang und Luddi 11 Sekunden vor dem Schlusspfiff Runde 802 in das Ziel zu laufen. Allein das tolle Gefühl, dieses Bad in der Menge nach diesen Strapazen zu genießen, lässt wohl auch einen Start  in 3 Jahren zu.


Läufer vor dem Start

 

alle 15 Minuten läuft jeder eine 400m Runde in den ersten 7 Stunden

 

Wechsel von Andrea zu Norbert

 

die Ruhe vor dem Endspurt

 

immer noch locker - auch nach 23 Stunden

 

Wolfgang übergibt an Luddi zum letzten Male - die Runde 802 muss noch rein

 

es ist geschafft - 11 Sekunden vor dem Schluss ist die Runde durch

 

das muss gefeiert werden

 

die Siegerrunde aller 53 Mannschaften

 

die Finalisten: Norbert, Martin, Hans, Andrea, Wolfgang, Luddi, Rainer, Christian,

sowie Stefan und Udo